Gern stellen wir Ihnen hier Pressemeldungen sowie Logo und Bilder zur Verfügung.

Diese können Sie gern gegen einen Verwendungshinweis, durch anklicken, downloaden und verwenden.

 

gripSPEEDER - push your limits Uwe Seidel

gripSPEEDER

 english version follow afterwards ↓

gripSPEEDER auf der ISPO

Georgenthal / Thüringen 25.01.2020

ISPO 2020Die Firma funMACHINES präsentiert mit ihrem gripSPEEDER erstmals auf der ISPO ihren neuartigen Inlineskater mit einem gefederten Fahrwerk!

Ausgezeichnet mit dem „BRAND NEW AWARD“ der ISPO München als einer der besten Start-ups im Sport Business hat der Speedskater das Label „Selected Brand“ bekommen. Er zählt damit zu den innovativsten Produkten mit echter Marktrelevanz, die es auf der weltweit größten Messe der globalen Sportbranche vom 26. bis 29. Januar in München zu sehen gibt.

Pressekontakt:

funMACHINES
Uwe Seidel
Nauendorfer Straße 51
99887 Georgenthal / Germany
+49 36253 / 47 59 32
info@funmachines.de
www.gripspeeder.com

Welcher Inlineskater wünscht sich das nicht? Egal ob Profi, Amateursportler oder ambitionierter Hobbyfahrer – neben jeder Menge Spaß wollen alle möglichst schnelle Inliner, die man mit wenig Kraftaufwand bewegen kann und die unter allen Fahrbahn- und Wetterbedingungen sicher sind. Immer mehr tritt auch der ökologische Gesichtspunkt in den Vordergrund einer Kaufentscheidung.

Mit dem neuen gripSPEEDER, den die Firma funMACHINES aus Deutschland in den letzten 3 ½ Jahren entwickelt hat, kann sich jetzt jeder diese Wünsche erfüllen. Was sich bei konventionellen Skater- Systemen kaum miteinander vereinbaren lässt, beispielsweise hohe Geschwindigkeiten bei gleichzeitig sicherer Haftung und sicherer Stand vor allem auf buckligen und nassen Untergründen, ist jetzt Standard. Das Fahren ist außerdem überaus komfortabel, da Unebenheiten und Schläge durch die beiden Titan-Federgabeln besser abgedämpft werden, als mit einer starren konventionellen Skater-Schiene.

Das neue zum Patent angemeldete System bietet noch eine Reihe weiterer Vorteile. Umfangreiche Testreihen mit aktiven Fahrern haben gezeigt, dass höhere Geschwindigkeiten mit weniger Krafteinsatz möglich sind. Im Vergleich zu handelsüblichen Inlineskatern, benötigt ein Sportler auf den gripSPEEDERn bis zu 11 Herzschläge pro Minute weniger.

Weil große Rollen nun mal besser rollen als kleine, wollen viele Skater gerne mit diesen Rollen fahren. Doch allzu oft gibt es ein Problem beim Balancieren über den hohen Rollen, weil nach gewisser Zeit die Füße ermüden und schmerzhaft abknicken. Die tiefe Standplatzierung auf dem neuen System mit jeweils zwei großen Speedrollen und zwei kleinen Griprollen wirkt diesem Umstand entgegen und sorgt außerdem für einen sehr direkten Krafteintrag. Die kleinen Griprollen kommen sehr energiesparend nur beim Anschieben und in Kurven zum Einsatz, wenn der Fahrer Druck auf den Skater bringt und die Titangabeln einfedern. Anders als bei konventionellen Systemen, die unter Druck nicht einfedern können, wird hier Energie in den Gabeln zwischengespeichert, die am Ende des Abdrucks durch das Ausfedern wieder abgegeben wird und für zusätzlichen Vortrieb sorgt.

Was anfänglich als reiner Service gedacht war, ist unter genauer Betrachtung ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit. Je nach Verschleißgrad können die Profilkurven der abgefahrenen Rollen bis zu zwei Nachschliffe erhalten und danach erneut eingesetzt werden. Sollte eine Rolle nicht mehr nachgeschliffen werden können, gibt funMACHINES eine Gutschrift. Diese Rolle wird fachgerecht und umweltfreundlich recycelt. Das heißt, entkernt, gestrahlt, eloxiert und mit einer CPU- Speedmischung wieder neu umgossen. So entsteht eine absolut neuwertige Rolle, die zu einem sehr attraktiven Preis im Shop angeboten wird. Auch die übrigen Teile des gripSPEEDERs lassen sich fachgerecht Trennen und Wiederverwerten. Die Schonung von Ressourcen steht dabei im Vordergrund.

Seit letztem Jahr werden die neuen Speedskater auch zu Wettkämpfen eingesetzt. Mehrere Podestplätze und Siege sprechen für die Qualitäten dieser Innovation aus Deutschland.

»» Pressemeldung als PDF

 

gripSPEEDER at ISPO

Georgenthal / Thuringia January 26, 2020

ISPO 2020The funMACHINES company is presenting its gripSPEEDER for the first time at ISPO, its new inline skater with a sprung chassis!

Awarded with the "BRAND NEW AWARD" by ISPO Munich as one of the best startups in the sports business, the speed skater received the "Selected Brand" label. It is one of the most innovative products with real market relevance, which can be seen at the world's largest trade fair for the global sports industry in Munich from January 26th to 29th.

Press contact:

funMACHINES
Uwe Seidel
Nauendorfer Straße 51
99887 Georgenthal / Germany
+49 36253 / 47 59 32
info@funmachines.de
www.gripspeeder.com

Which inline skater doesn't want that. Whether professional, amateur athlete or ambitious hobby driver - in addition to a lot of fun, everyone wants the fastest possible inliners that can be moved with little effort and that are safe under all road and weather conditions. The ecological point of view is increasingly coming to the fore when making a purchase decision.

With the new gripSPEEDER, which the company funMACHINES from Germany has developed in the last 3 ½ years, everyone can now fulfill these wishes. What can hardly be reconciled with conventional skater systems, for example high speeds with secure grip and a safe stand, especially on humped and wet surfaces, is now standard. Driving is also extremely comfortable, as bumps and bumps are better dampened by the two titanium suspension forks than with a rigid conventional skater rail.

The new patent-pending system offers a number of other advantages. Extensive test series with active drivers have shown that higher speeds are possible with less effort. Compared to commercially available inline skaters, an athlete on the gripSPEEDERs needs up to 11 fewer heartbeats per minute.

Because big wheels roll better than small ones, many skaters would like to ride these wheels. But too often there is a problem with balancing over the high wheels, because after a while the feet tire and painfully bend. The deep stand position on the new system, each with two large speedwheels and two small gripwheels, counteracts this fact and also ensures a very direct force input. The small grip wheels are only used to save energy when pushing and cornering when the driver puts pressure on the skater and the titanium forks deflect. In contrast to conventional systems, which cannot compress under pressure, energy is temporarily stored in the forks, which is released again at the end of the impression and provides additional propulsion.

What was initially intended as a pure service is an important contribution to sustainability if you take a closer look. Depending on the degree of wear, the profile curves of the worn wheels can be maintained up to two regrinds and then used again. If a wheel can no longer be reground, funMACHINES will issue a credit. This wheel is recycled professionally and in an environmentally friendly manner. That means, cored, blasted, anodized and then cast again with a CPU speed mix. This creates an absolutely new wheel that is offered in the shop at a very attractive price. The other parts of the gripSPEEDER can also be professionally separated and recycled. The focus is on protecting resources.

The new skaters have also been used in competitions since last year. Several podiums and victories speak for the qualities of this innovation from Germany.

»» Press release as PDF

 


 

Premiere für den gripSPEEDER

11.10.2019

Messe Berlin Marathon

Pünktlich um 14:00 Uhr startete am Donnerstag, den 26. September für gripSPEEDER der erste Messeauftritt in der Firmengeschichte. Die Sports Community Convention - EXPO, die im Rahmen des Berlin Marathons veranstaltet wurde, fand vom 26.09. bis 28.09.2019 auf dem Tempelhofer Flughafen Gelände regen Zulauf. Eine neue und spannende Herausforderung für das Start-Up Unternehmen, das sich innerhalb von acht Wochen auf die EXPO vorbereitete.

Ziel war die Vorstellung des neuen gripSPEEDERs, der mit seinem zum Patent angemeldeten Fahrwerksystems einen völlig neuen Denkansatz verfolgt. Das gripSPEEDER Fahrwerk vereint erstmals die konträr zueinander stehenden Eigenschaften von Speed und Grip, welche besonders bei Nässe und schlechten Fahrbahnverhältnissen für konventionelle Inlineskates eine enorme Herausforderung darstellen. Gleichzeitig sorgt der Double Rebound aus Rollen und Rückstellkraft der verbauten Titangabeln für einen ungewohnt kräftigen Energieeintrag am Ende des Anschubs.

Eine Innovation auf deren Etablierung alle sehr gespannt sind. Die Anstrengungen haben sich absolut gelohnt und wurden mit einem breiten Interesse von aktiven Skatern und auch Zuschauern untermauert. Eine tolle Resonanz für das gesamte gripSPEEDER Team!

Nach drei Messetagen hieß das Resümee – Ziel erreicht!

Den Höhepunkt bildete, am Samstag mit den Inline Skatern und am Sonntag mit den Läufern, der BMW Berlin Marathon. Dort starteten insgesamt rund 70.000 Sportler, davon 5.081 am Samstagnachmittag beim Inline Marathon, dem weltweit größten Inline Skate Event. Mit dabei das gripSPEEDER Factory Team mit den Fahrern Fabian Dieterle, Patrick Reuter, Florian Berg und Jonas Lepper bei den Speed Team. Im Ergebnis erreichte das Team diesmal noch keine TOP 10 Platzierung. Die sehr kurze Vorbereitungszeit für die Fahrer reichte diesmal noch nicht aus, um die optimale Fahrwerkseinstellung für die recht schwierigen Bedingungen dieses Regenrennens zu finden. Die Erfahrungen aus diesem Wettbewerb können nun jedoch für eine noch präzisere Anpassung des gripSPEEDER Fahrwerks und die Weiterentwicklung genutzt werden, um eine umso bessere Fahrleistung und weitere Vorteile zukünftig zu garantieren. Die Rückmeldung der Fahrer bedeutet eine positive und gute Voraussetzung für die Optimierung des neuartigen Speedskate Systems.

Das Fazit des Entwicklers Uwe Seidel nach einem erfolgreichen Wochenende: „Wir werden im nächsten Jahr mit unseren Erfahrungen aus 2019 und 2020 wieder dabei sein!“

Messe Berlin Marathon Messe Berlin Marathon